20 Jahre Europagymnasium in Thale
  • 01.03.2019 - LeaGäste aus Hollabrunn und Prag zu Gast am Europagymnasium

    Am Montag, den 25.02.2019, begann unsere EU – Projektwoche mit den Schulen aus Hollabrunn und Prag unter dem Motto „Bares für Rares“. Aber bevor es richtig losging, hatten wir am Montag noch einen ganz normalen Schultag, doch man spürte ab der ersten Minute, wie aufgeregt und voller Vorfreude alle teilnehmenden Schüler waren. Schließlich sollte ab diesem Tag ein Schüler bei einem wohnen, den man zuvor noch nie gesehen hatte und der vielleicht nur in gebrochenem Deutsch sprechen konnte. Natürlich hatten viele von uns vorher mit ihren Austauschpartnern per Handy kommuniziert und versucht sich kennenzulernen, trotzdem waren alle nervös und konnten sich kaum auf den Unterricht konzentrieren. Als dann am Nachmittag der langersehnte Anruf, dass der Bus nun fast da sei, kam, gab es kein Halten mehr. Schüler, Eltern und Lehrer versammelten sich vor der Schule und kurz darauf sahen sie den Bus kommen. Mit zittrigen Knien, aber doch strahlenden Augen begrüßten alle ihre neuen Mitbewohner für diese Woche. Nachdem der Montagabend zum Kennenlernen und ruhigem Ankommen wie im Flug verging, starteten wir am Dienstagmorgen mit vollem Einsatz in die Projektarbeit. Jeder deutsche Schüler wurde vorab in eine Projektgruppe eingeteilt, in der er nun zusammen mit seinem Austauschschüler und den anderen Teilnehmern die jeweiligen Themen ausarbeitete, zum Beispiel beschäftigten sich Gruppen mit Bergbau, römischer Mode, Glasmalerei und vielen anderen interessanten Themen. Doch nicht nur Arbeit stand in dieser Woche auf dem Programm. An den Nachmittagen unternahmen wir Ausflüge durch Thale und den Harz, tobten uns so richtig im Spielemagazin Halberstadt aus und tanzten in der Disco zu cooler Musik. Neben diesen lustigen und abwechslungsreichen Nachmittagen machten uns auch die Arbeitsstunden am Vormittag viel Spaß, denn jeder konnte seine Ideen miteinbringen und sich frei entfalten. Auch wenn die Kommunikation an manchen Stellen etwas schwierig war, war genau diese Herausforderung das Spannende an der Sache. Letztlich hat sich die ganze Arbeit gelohnt, denn am Donnerstagabend war die große Präsentation vor Lehrern, Eltern, Verwandten und Freunden. All die einzelnen Projekte wurden von der Programmgruppe zu einem unterhaltsamen und interessanten „Theaterstück“ zusammengetragen, welches ganz nach dem Vorbild einer Aufzeichnung der „Bares für Rares“ - Show konzipiert war. Nach einem gelungenen Auftritt waren alle Schüler glücklich über den Erfolg und vor allem die beteiligten Lehrer und die Eltern waren sichtlich stolz auf jeden von uns.

    Dass alle in dieser Woche zusammengewachsen sind und sich besser und besser verstanden, merkte man vor allem am letzten Abend. Entsprechend groß war am Samstag die Trauer bei der Verabschiedung. Allerdings war auch die Freude auf das baldige Wiedersehen zu spüren, das am 31.04.2019 stattfinden wird.

    Ich persönlich freue mich schon sehr auf die Woche bei unseren Austauschschülern und kann nur allen jüngeren Schülern empfehlen an diesem Projekt teilzunehmen.