20 Jahre Europagymnasium in Thale

Berichte

  • 25.01.2020 - Heiko GollaEuropagymnasium öffnet seine Türen für künftige Gymnasiasten

    Am 25. Januar 2020 war es wieder soweit: Unser Gymnasium präsentierte sich an einem „Tag der offenen Tür“ den zukünftigen Schülern der 5. Klassen und deren Eltern. Zunächst fand die offizielle Eröffnung in der Aula statt. Unser Schulchor, Solisten am Klavier und ein Tanz von Schülerinnen der 12. Klassen stimmten unsere Gäste ein. Danach sprach Schulleiterin Sabine Hesse zu den Eltern. Dabei nahm sie auch Bezug auf einen (un-)passend am selben Tag veröffentlichten Bericht in der Mitteldeutschen Zeitung, welcher aufgrund mittlerweile vom Kultusminister zurückgenommener Schulgrößenzahlen Spekulationen äußerte, dem Gymnasium drohe eine ungewisse Zukunft.

    Im Anschluss konnten sich künftige Schüler und Eltern an vielen Stationen über die Unterrichtsgestaltung am Gymnasium, aber auch viele unserer zusätzlichen Aktivitäten informieren. Schulpartnerschaften und Sprachreisen nach Österreich, Frankreich, England und Tschechien, Ausgrabungen auf den ehemaligen Schlachtfeldern des 1. Weltkrieges im Argonnerwald, Fahrten zu den Gedenkstätten für Euthanasie in Bernburg und zur Deutschen Teilung in Marienborn wurden genauso vorgestellt wie zahlreiche Arbeitsgemeinschaften an unserer Schule. Stellvertretend seien hier die Sportangebote Rettungsschwimmen, Volleyball und Badminton sowie die Robotik-AG genannt. Natürlich standen alle Kolleginnen und Kollegen für Gespräche und Fragen zur Verfügung. Und das Angebot wurde umfangreich genutzt, zahlreiche Eltern informierten sich u. a. über die Gestaltung der einzelnen Schuljahrgangsstufen und die Anforderungen an unsere Schüler, aber auch über die Mittagsversorgung und die von Schülern mitgestalteten Pausenhöfe. Immer wieder klang dabei an, dass vor allem das angebliche Problem unseres Gymnasiums, die geringere Größe, eigentlich unsere Stärke ist, denn dadurch werden sehr individuelle Lernhilfen, Kollegialität und ein „Wir-Gefühl“ möglich, welches in den letzten zwanzig Jahren mit wenigen Ausnahmen dazu führte, dass der Abiturdurchschnitt unserer Absolventen besser war als der Landesdurchschnitt. Wir möchten diese Erfolge weiter führen und hoffen auf zahlreiche neue Schülerinnen und Schüler in den künftigen fünften Klassen.


  • 18.12.2019 - Lucie WeinbergDie Wiedereröffnung unseres Aufenthaltsraumes

    Am Mittwoch, den 18. Dezember 2019, fand unser Weihnachtskonzert statt. Nach den erfolgreichen Auftritten unseres Schulchores, eröffnete unser Bürgermeister Thomas Balcerowski den neuen Aufenthaltsraum unserer Schule. Dazu nahm er sich die Hilfe der beiden Weihnachtselfen, die durch das Programm des Abends führten. Unser Aufenthaltsraum war für viele Schüler ein Ort, an dem sie sich in Freistunden oder Pausen ausruhen konnten. Doch leider wurde dieser Raum geschlossen! Aber nicht einfach so, sondern, um ihn zu verschönern. Die ursprüngliche Idee kam im letzten Schuljahr vom Schülerrat, nur die Umsetzung benötigte Unterstützung der Schülervertretung. Um genauer zu sein hat sich die BIG 5, bestehend aus Sarla Kumar, Lea Schuster, Elisa Bergmann, Norah Hirschelmann und Lucie Weinberg, es sich zur Aufgabe gemacht. Diese genannten Schüler investierten außerschulisch und auch in den Ferien Zeit in die Planung des Raumes, sowie das Streichen und das Neueinrichten. In der Endphase halfen außerdem Huyen Dang, Elen Hovhannisyan, Magdalini Koni, Jilyan Schaffarczyk und Vada Henschel, dem neuen Aufenthaltsraum einen letzten Schliff zu verpassen. Beispielsweise in das Sortieren aller Unterhaltungsspiele und den Höhepunkt, das Bauen der Sitzbänke aus Europaletten. Sowohl Eltern wie auch Schüler und Lehrer sind begeistert von dem Ergebnis: Ein gemütlicher und liebevoll eingerichteter Raum. Ein toller Platz um sich auszuruhen, gerade an einem sonst so stressigem Schultag!


  • 12.12.2019 - Jolina TannenbergGemeinsames Basteln

    Das alljährliche Weihnachtsbasteln mit den Bewohnern der Evangelischen Stiftung Neinstedt fand auch dieses Jahr statt. Die Kinder der Klasse 6a haben mitgeholfen, sie haben fleißig alles aufgebaut und das Gebäck vorbereitet. Unsere Gäste kamen um 15:00 Uhr ans Gymnasium und wurden herzlich von Schülern und Lehrern empfangen. Die Neinstedter hatten für alle ein kleines Geschenk mitgebracht. Als dann alle Platz genommen hatten, sangen die 11klässler einige Weihnachtslieder für uns. Während wir besinnlich Kaffee tranken, kam der Weihnachtsmann und hat allen eine Kleinigkeit mitgebracht. Alle haben dann Weihnachtskarten mit Bäumen gebastelt. Die Ergebnisse waren auch in diesem Jahr sehr schön. Wir lachten gemeinsam und hatten jede Menge Spaß. Die Schüler freuen sich schon auf das nächste Jahr.

    Jolina Tannenberg

    An dieser Stelle ich mich im Namen der drei begleitenden Lehrer bei den Schülern der 11. Kl. bedanken, die so spontan ohne Unterstützung ihrer Musiklehrerin eingesprungen sind sowie bei den 6.-Klässlern, die absolut souverän und mit sehr viel Engagement zum Erfolg dieses Nachmittages beigetragen haben.

    J. Remuhs


  • 10.12.2019 - Anna Vanessa TrepczykFachexkursion der 12. Klassen nach Neinstedt am 10.12.2019

    Neinstedt ist etwas besonderes. Besonders integrativ, durch die Evangelische Stiftung, aber leider auch besonders in der NS-Zeit mit Gräueltaten konfrontiert. Nach zahlreichen Zwangssterilisationen wurden hunderte Menschen mit Behinderung, die bis heute noch nicht alle identifiziert wurden, in verschiedene Tötungsanstalten deportiert.

    Anschließend an unseren Projekttag in Bernburg, lernten wir, die Klassenstufe 12, hier auch das regionale Ausmaß der Euthanasie während der Zeit des Nationalsozialismus kennen. Aber nicht nur das: wir bekamen bei einem Vortrag einen Einblick in die gesamte Geschichte Neinstedts und lernten die Gründer und Unterstützer der Stiftung kennen, doch das traurige Kapitel der Euthanasie blieb allgegenwärtig. Die anschließende Führung durch das ganze Dorf, die Einrichtungen, die wir besuchten und die Menschen, die wir dabei kennenlernen durften, überfluteten uns mit Freundlichkeit und Offenheit. Ohne Berührungsängste durften wir in den Arbeitsalltag der Menschen eintauchen und kurze Gespräche führen. Auch dem Gedenkstein vor der Lindenhofkirche statteten wir einen Besuch ab.

    In Neinstedt bekommt man den Eindruck, dass die Zeit nicht stehengeblieben ist. Zwar wird an das Thema erinnert, aber man löste sich von den Ketten der Vergangenheit und arbeitet nun noch toleranter, noch offener und noch liebevoller mit den Menschen und ihren Angehörigen.


  • 28.11.2019 - M. JurkaFriedensbotschafterIn

    Gemäß der diesjährigen Jahreslosung „Suche Frieden und jage ihm nach“  rief die EKD auf, als Friedensbotschafter/In tätig zu werden: Friedenstauben sollten gefaltet und an Orten platziert werden, um somit Aufmerksamkeit für den Frieden zu schaffen.

    Der Religionskurs des  5. Jahrgangs hat sich überlegt, wie diesem Aufruf als Friedensbotschafter gefolgt werden könne. Von Seiten der Schüler stand schnell fest: Es soll eine große Taube mit einem Ölzweig und darum kleine Tauben erschaffen werden. Diese Idee wurde in mehreren Stunden umgesetzt. Bei Falten der kleinen Friedenstauben halfen die Schüler der beiden Ethikkurse mit. Das Ergebnis ist ein selbstgebautes Mobile, welches in unserer Aula angebracht worden ist. Auf dass der Sinn der Friedenstaube in die Herzen aller findet und fest verankert bleibt.

    https://www.ekd.de/bildergalerie-friedenstauben-50753.htm

     


  • 18.11.2019 - Anna Vanessa Trepczyk,,Das Schweigen ist gebrochen"

    Dieser Satz steht auf dem liebevoll bepflanzten Stein, der die Besucher der Gedänkstätte für Euthanasie in Bernburg begrüßt und gleichzeitig den sterblichen Überresten der Opfer dieses dunklen Kapitels der Geschichte eine letzte Ruhestätte bietet. Wir, die Klassenstufe 12, haben unseren Geschichtsunterricht am Montag, den 18.11.2019, hautnah erlebt. Wir konnten an unser aktuelles Kursthema anknüpfen, indem wir kurze Referate über Opfer, Methoden und Täter der Euthanasie hielten. Der anschließende Rundgang durch die originalen Räume, in welchen jene Gräueltaten geschahen, hinterließ dann bei jedem seiner Beobachter einen so tiefsitzenden bleibenden Eindruck, dass das Vermächtnis dieser Zeit unserer Generation als Mahnmal und Warnung dienen wird und vor allem nicht in Vergessenheit gerät, damit das Schweigen nicht erneut zur Gewohnheit wird.


  • 18.11.2019 - Uta KraußErfolgreiche Teilnahme am Bürgermeisterpokal

    Am 18.11.19 fand der traditionelle Wettkampf um den Pokal des Bürgermeisters in der Leichtathletik statt. Und wieder waren unsere jüngsten Sportler sehr erfolgreich. Von 5 möglichen Pokalen konnten wir 4 für unsere Schule erkämpfen.

    Am Start waren 5 Grundschulen der Stadt Thale und 3 weiterführende Schulen. Die Wettkämpfe sind für Schüler der Klassen 1-6 ausgeschrieben. Die Sportler messen sich im Sprint, im 3-er Hopp und Ballwurf. Am Ende der Veranstaltung kocht die Mehrzweckhalle bei den Schulstaffeln.

    Den Pokal konnten mit nach Hause nehmen:

    Klasse 5 Mia Hentschel und Julien Fieber

    Klasse 6 Alicia Lange

    und die Staffel.

    Auch die Jungen der 6. Klasse waren sehr erfolgreich, so erreichte Justus Brabandt den 2. Platz, gefolgt von Diego Könnecke und Mikà Quasthoff.

    Zum Gelingen der Veranstaltung haben unsere Schüler aus Klasse 10 und 8 beigetragen, die sehr gute Kampfrichter waren. Ein herzliches Dankeschön an sie. 


  • 24.10.2019 - L. von ManteuffelSieg im Kreisfinale der WK II im Fußball

    Am Donnerstag, dem 24.10.2019, fand im heimischen Sportpark Thale das diesjährige Kreisfinale des Wettbewerbes "Jugend trainiert für Olympia" in der Sportart Fußball statt. In den Wettkampfklassen II, III und IV trafen jeweils die Mannschaften aus Ballenstedt und Thale aufeinander. Zunächst traten die beiden Mannschaften in der WK IV gegeneinander an. Nach einer Spielzeit von 2 mal 10 Minuten mussten unsere Jungen trotz guter Aktionen eine Niederlage von 0 : 4 Toren hinnehmen. Im zweiten Spiel der WK III siegte ebenfalls die Mannschaft aus Ballenstedt mit 2 : 0 Toren. Nun konnten wir nur noch hoffen, dass unsere Mannschaft der WK II siegen würde. Nach einem temporeichen Spiel trennten sich in letzter Sekunde beide Mannschaften 1 : 1 unentschieden, sodass nach Reglement das Schießen vom Strafstoßpunkt entscheiden musste. Alle unsere Spieler konnten ihren Strafstoß verwandeln, Linus Müller als Torwart konnte einen Strafstoß halten, womit wir mit 5 : 4 ins Landkreisfinale einziehen konnten. Herzlichen Glückwunsch.

     


  • 17.10.2019 - Paula Wiele, 10bRockabilly am Europagymnasium Thale

    Am 17.10.2019 stand endlich wieder der langersehnte Herbstball am Europagymnasium „Richard von Weizsäcker“ an. Unter dem Motto "50er Jahre", oder besser bekannt als Rockabilly-Style, wurde das Klubhaus Thale festlich geschmückt. Aber nicht nur das. Auch einige unserer Lehrer und Eltern kleideten sich passend zum Motto. 
    Traditionell wurde der Ball wieder von einigen Schülern der jetzigen 10. Klassen mit einem klassischem Walzer, einem Boogie und dem Discofox eröffnet. Danach war die Tanzfläche natürlich auch für alle anderen Gäste geöffnet. Es wurde viel gelacht und getanzt. Lieder wie „Und ich flieg wie ein Flieger“,  „Moskau“ und „Macarena“ durften hierbei nicht fehlen. Besondere Höhepunkte des Abends waren zum einem der Tanz von Jasmin, Sarla und Samira. Ein weiterer Tanz im Style der 50er Jahre wurde von einer Gruppe aus den 10. Klassen vorgeführt. Beide Tänze wurden in Eigenarbeit choreografiert und einstudiert und beeindruckten sowohl Lehrer als auch Schüler und Eltern. Pünktlich um 22 Uhr hieß es jedoch Abschied nehmen, da am folgenden Tag wieder der gewohnte Unterricht auf dem Plan stand.
    Insgesamt war es ein gelungener Abend, an dem alle Spaß hatten und auch klassenübergreifend kommuniziert und getanzt wurde.


  • 16.10.2019 - U. Krauß/C. Pfannkuch1. Hallencrosslauf am Gymnasium oder "Herbstcrosslauf einmal anders"

     

    Am 16.10.2019 fand der alljährliche Crosslauf unserer Schule statt. Dieses Jahr meinte das Wetter es mal nicht so gut und der starke Regen zwang uns, den Crosslauf in der Mehrzweckhalle durchzuführen. Die zu absolvierende Laufstrecke war genauso lang wie unsere klassische Laufstrecke und durch einige Hindernisse auch eine „echte“ Cross-Strecke. In der Halle herrschte eine Superstimmung und wir konnten viele spannende Läufe sehen.

     

    Mädchen

    Jungen

    Klasse 5

    1. Mia Henschel

    1. Mika Gohlke

     

    2. Charleen Girod

    2. Julien Fieber

     

    3. Lea Krug

    3. Jannik Amse

    Klasse 6

    1. Joyce Drüen

    1. Louis Maurer

     

    2. Alina Krüger

    2. Diego Könnecke

     

    3. Fibi Senftner

    3. Tony Meyer

    Klasse 7

    1. Selma Peters

    1. Marius Diemke

     

    2. Klara Winger

    2. Malte Schott

     

    3. Wilhelmine Müller

    3. Tom Heuer

    Klasse 8

    1. Lia Krause

    1. Janek Ulisch

     

    2. Mathilda Stertz

    2. Arne Schlösser

     

    3. Katrin Martynow

    3. Artur Nazaryan

    Klasse 9

    1. Mia Lüddecke

    1. Bruno Märzke

     

    2. Maxi Ludwig-Wagner

    2. Theo Grebe

     

    3. Celine Schäfer

    3. Linus Malheur

    Klasse 10

     

    1. Richard Stertz

     

     

    2. Hannes Kohl

     

     

    3. Eliah Krüger