20 Jahre Europagymnasium in Thale

Berichte

  • 13.08.2019 - H. GollaStundenplan für den 1. Schultag

    Nach sechs Wochen Ferien beginnt am Donnerstag das neue Schuljahr. Hier findet ihr den Stundenplan für den 1. Schultag.

    Bis dahin noch zwei schöne letzte Ferientage!


  • 03.07.2019 - H. GollaAuswertung der Bundesjugendspiele im Schwimmen

    Am letzten Schultag erfolgte die Siegerehrung der diesjährigen Bundesjugendspiele in der Sportart Schwimmen für die Schüer der 5. bis 10. Klassen. Insgesamt nahmen 203 Schüler aktiv an den Wettkämpfen teil, dabei konnten 20 Ehren-, 49 Sieger- und 134 Teilnehmerurkunden überreicht werden. Die jeweils besten in ihrer Altersklasse waren:

    Klasse 5:

    1. Jolina Tannenberg                     1. Finlay Plättner

    2. Fibi  Senftner                              2. Tony Meyer

    3. Carolin Becker                            3. Leon Löffler

     

    Klasse 6:

    1. Emma Winger                              1. Mario Marx

    2. Lotta Kösterke                              2. Karl Krause

    3. Anne Winkelströter                     3. Ben Bosse

     

    Klasse 7:

    1. Alina Nowak                                 1. Arne Schlösser

    2. Anne Brandt                                 2. Artur Nazaryan

    3. Emma Thiele                                3. Maximilian Kraeling

     

    Klasse 8:

    1. Anna-Charlotte Zahn                   1. Paul Fritsch

    2. Mia Lüddecke                               2. Joschua Remuhs

    3. Sarah Keune                                  3. Adam Richter

     

    9. Klasse:

    1. Milena Körner                             1. Richard Stertz

    2. Angelina Kaßebaum                   2. Emil Kösterke

    3. Josie Zadow                                 3. Luca Stein

     

    10. Klasse:

    1. Charlaine Brehme                       1. Leon Gesse

    2. Laura Krause                                2. Joel Meyer

    3. Felisa Grimm                               3. Mukuch Nazaryan

     

    Herzlichen Glückwunsch allen erfolgreichen Schwimmern!


  • 02.07.2019 - H. GollaFeierliche Schuljahresabschlussveranstaltung und Auszeichnung der besten Schüler

    Am vorletzten Schultag vor den Sommerferien fand unsere traditionelle Schuljahresabschlussveranstaltung statt. Eröffnet von gelungenen Darbietungen unseres Schulchores ließ unsere Schulleiterin Frau Hesse das Schuljahr 2018/2019 Revue passieren. Dabei konnten viele erfolgreiche Leistungen unserer Schüler sowie herausragende Veranstaltungen gewürdigt werden. Für ihr besonderes Engagement wurden in diesem Jahr Frau Böker, Frau Jurka, Frau Krauß und Frau Wurlitzer geehrt. Anschließend zeichnete unsere Schulleiterin die besten Schüler für ihre Leistungen aus. Im Anschluss daran verabschiedete sie sehr emotional drei Kollegen unseres Gymnasiums: Herr Seifert geht nach über 40 Jahren im Schuldienst in den Ruhestand, Frau Selent wird im kommenden Jahr ihre Arbeit an einer Schule in Wohnortnähe aufnehmen, Frau Ebock beginnt nach ihrer erfolgreichen Referendarzeit an unserer Schule als junge Kollegin ihre Lehrtätigkeit an einer Schule im Harzkreis.

    Zum Abschluss bedankte sich die Schulleiterin bei allen Eltern, Schülern und Kollegen für das hohe Engagement und die gute Zusammenarbeit im abgelaufenen Schuljahr und wünschte allen schöne und entspannende Ferien. 

    Beste Schüler:

    Klasse

    Vorname

    Name

    5a

    Jolina

    Tannenberg

    5b

    Emil

    Wiele

    6a

    Klara

    Winger

    6b

    Henning

    Hesse

    6c

    Jennifer

    Schüler

    7a

    Tim

    Brunner

    7b

    Emy

    Itner

    8a

    Emma

    Hartmann

    8b

    Victoria

    Hartmann

    9a

    Johannes

    Knop

    9b

    Jessica

    Heydecke

    9c

    Carlotta

    Fuhrmann

    10a

    Felisa

    Grimm

    10b

    Svenja

    Wieczorrek

    11a

    Emmely

    Ernst

    11b

    Joshua

    Broutschek

     

     

     

    Weitere Auszeichnungen:

    Geo-Wettbewerb (Schulsieger/Junioren Kl. 5/6)

                    Justus Brabandt                              5b

                    Till Bosse                                          9b

    Erfolgreiche Teilnahme an Landesolympiaden in Bio/Che und Physik

                    Julius Ionescu                                10b

    Fachbereich Mathematik

         Känguruh-Wettbewerb

                    Fibi Senftner Kl. 5

                    Joschua Remuhs Kl. 8

                    Johannes Knop Kl. 9

                    Thomas Omarov Kl. 6 (weitester Sprung)

         Mathe Plus

                    5. Klassen: Fibi Senftner, Alina Lichtenstern, Mika Ove Quasthoff

                    6. Klassen: Karl-Johann Krause, Henning Hesse               

    BIG-Challange- Wettbewerb

                    Lara Nilson                       5a

                    Kamilla Aslanow              6a

                    Fabrice Zimmermann     7b

                    Victoria Hartmann          8b

                    Emil Kösterke                   9b

    Anerkennung für seine musikalischen Aktivitäten

        1. Preis beim Regionalwettbewerb im Bereich Pop Solo Gesang

                    Florin Gellert

    7. „Jugend trainiert für Olympia“

        Hallenhandball – Wettkampfklasse IV Jungen

                    Erfolgreiche Teilnahme bis zum Landesfinale


  • 26.06.2019 - Klassen 9a und 9cGymnasiasten beim Sportfest in der Evangelischen Stiftung Neinstedt

    Im Rahmen der Kooperation mit der Stiftung Neinstedt haben wir uns am Mittwoch in den Werkstätten für Behinderte eingefunden. Wir, die Schüler der Klasse 9a sowie einige Schüler aus der 9c halfen an verschiedenen Stationen des Sportfestes. Die behinderten Menschen haben uns sehr offen begrüßt und sich über unsere Hilfe gefreut. Sie, aber auch wir, waren mit Begeisterung bei der Sache. Für uns Schüler war es eine ganz neue Erfahrung, so eng mit behinderten Menschen zusammen zu arbeiten. Einige meiner Mitschüler waren kaum wieder zu erkennen. Sie gaben ihre zurückhaltende Art auf und traten freundlich, offen und sehr hilfsbereit den Menschen gegenüber.

    Dieses Sportfest war für alle Beteiligten eine positive Erfahrung und ein persönlicher Gewinn.


  • 26.06.2019 - C. PfannkuchSchwimmen anstatt Laufen – Hitzewelle mischt alle Karten neu

    Die Bundesjugendspiele sind jedes Schuljahr der Höhepunkt unserer sportlichen Aktivität. Aufgrund von angekündigten 37°C wurde aus dem alljährlichen Leichtathletikspektakel kurzerhand eine angenehme Abkühlung im Schwimmwettkampf, bestehend aus den Disziplinen Brust- oder Kraulschwimmen, Rücken- oder Schmetterlingschwimmen und Streckentauchen.

    Um der Mittagshitze größtenteils zu entgehen, sprangen die ersten SchülerInnen bereits 8:10 Uhr ins kühle Nass und zeigten, was sie können. Durch den straffen Zeitplan war in beiden „Prüfungsbecken“ ununterbrochen Betrieb. Selbst die Pausenzeiten waren für ein Sportfest überraschend angenehm: Baden – Planschen – Schatten genießen. Somit wurde sicherlich die perfekte Mischung aus Leistung und Entspannung geschaffen.

    Allen Widrigkeiten zum Trotz wurden natürlich auch wieder Spitzenleistungen erbracht: Erwähnenswert sind beispielsweise Tauchleistungen von 40 m von Charlaine Brehme (Klasse 10) und Emil Kösterke (Klasse 9) bei einer Bahnlänge von 20m. Auch das Erreichen der Maximalpunktzahl (45) im Dreikampf durch Jolina Tannenberg (Klasse 5) und Anna-Charlotte Zahn (Klasse 8) sind überragend.

    Insgesamt konnten von 203 Teilnehmern 20 Ehrenurkunden, 49 Siegerurkunden und 134 Teilnehmerurkunden ausgestellt werden. An dieser Stelle beglückwünschen wir alle Akteure für ihre Leistungsbereitschaft.

    Ein großer Dank gilt natürlich auch den zahlreichen Helfern der Klassenstufe 11 und den Kollegen und Kolleginnen, die trotz 32°C am Vormittag einen raschen Ablauf garantierten.


  • 21.06.2019 - U. Krauß/ H. GollaWieder erfolgreich beim 7. Sportify-Triathlon-

    3. Platz in der Schulwertung verteidigt

    Am 21. Juni 2019 fand der 7. Mannschaftstriathlon der Gymnasien des Harzkreises in Halberstadt statt. Unser Gymnasium startete mit 6 Mannschaften jeweils in den Disziplinen Schwimmen, Fahradfahren und Laufen. Bei guten Bedingungen war in diesem Jahr die Mannschaft der Jungen Klasse 8/9 mit Emil Kösterke, Corben Gerlach und Richard Stertz am erfolgreichsten. Sie gingen als Sieger vom Platz. Den 2. Platz erkämpften sich in ihrer Altersklasse Leon Gesse, Henrik Krause und Max Nowak. Auf dem Siegerpodest mit dem 3. Platz war auch die Mädchenmannschaft Klasse 8/9 mit Josephine Töpperwein, Jenny Mattisseck und Carlotta Fuhrmann.

    Aber auch in der Einzelwertung gab es hervorragende Erfolge.

    Fahrradstrecke:

    1.Richard Stertz 

    1.Laura Krause

    2.Max Nowak

    2.Carlotta Fuhrmann 

    Laufstrecke:

    2.Lia Maren Krause

    2. Henrik Krause

    3. Corben Gerlach

    In Summe haben die tollen Leistungen aller unserer 18 Sportler dazu geführt, dass wir in der Mannschaftswertung hinter dem Gerhard- Hauptmann-Gymnasium und dem Stadtfeld-Gymnasium aus Wernigerode den 3. Platz in der Gesamtwertung verteidigen konnten. Damit platzierten wir uns vor den Halberstädter Gymnasien und den Gymnasien aus Ballenstedt und Quedlinburg.

    Besonders bedanken wollen wir uns wieder bei unserem Sponsor RST.

     

     


  • 20.05.2019 - Tony HaaseStudienfahrt nach Vilnius vom 20. - 24. Mai 2019

    Im Rahmen einer Studienreise flog der Russischkurs der zehnten Klassen, zusammen mit den Lehrerinnen Frau Reichert und Frau Hinze, vom 20.bis 24.Mai 2019, nach Vilnius, die Hauptstadt Litauens. Start der Studienfahrt war am Montag, dem 20.05. um 8:30 Uhr auf dem LIDL-Parkplatz in Thale. Von dort aus wurden wir 15 Schüler und unsere Lehrerinnen mit einem Kleinbus zum Flughafen Berlin Tegel gefahren. Nach einem langen Aufenthalt auf dem Flughafen, startete die AirBaltic-Airline ca. 15:40 Uhr und landete 18 Uhr in der Haupstadt Litauens. Dort angekommen, versuchten wir mit Hilfe der Wegbeschreibung des Reisebüros sowie in Englisch und Russisch, das „Downtown Forest Hostel“ zu finden. Schließlich erreichten wir unser Ziel, verteilten uns auf die Zimmer und beendeten den ersten Abend mit einem Besuch bei McDonald’s. Der nächste Tag begann um 9 Uhr mit einem gemeinsamen Frühstück im Hostel. Nachdem wir unser Geschirr per Hand abgewaschen hatten, ging’s mit einer „Hop-on Hop-off“ Tour los. Auf der ersten Runde verschafften wir uns alle gemeinsam einen Überblick über die interessantesten Sehenswürdigkeiten, um den restlichen Tag individuell zu gestalten. Beliebte  Ziele waren z.B. der Gediminas-Turm, der nicht ganz so schief ist wie der in Pisa, die St. Stanislaus Kathedrale und deren Vorplatz, der „Hügel der Drei Kreuze“, die Künstler Republik Užupis und vieles mehr. Wir hatten bis 22 Uhr Zeit, uns einen ausführlichen Eindruck über die Stadt zu verschaffen. Am nächsten Tag fand mittags eine einstündige Bootsfahrt auf dem Fluss Neris, der quer durch Vilnius fließt, statt. Bei strahlender Sonne konnten einige von uns auf dem Oberdeck des Bootes die Aussicht auf alte Barockgebäude und moderne Hochhäuser genießen. Aber auch unter Deck hatte man eine gute Sicht. Um uns zwischen den anstrengenden Programmpunkten zu stärken, gab es unzählige Gelegenheiten sowohl die traditionelle litauische Küche als auch internationale Speisen (Pasta, Pizza, Sushi, …) zu testen. Am Donnerstag waren einige von uns aufgeregt, denn wir hatten die Möglichkeit, mit Elektro-Scootern durch die Stadt zu fahren. Kurz nach dem Start haben wir erst einmal die Lehrer abgehängt und sind dann in kleinen Gruppen zu den Sehenswürdigkeiten gefahren, die zu Fuß zu mühsam zu erreichen waren. Den letzten Abend verbrachten wir mit gemeinsamem Grillen im Hostel und konnten dabei noch die restlichen Stunden vor der Abreise genießen. Am Freitag wurden wir nach dem Frühstück von mehreren Taxis zum Flughafen gebracht und starteten pünktlich in Richtung Heimat. Aufgrund der Zeitverschiebung landeten wir schon eine halbe Stunde später in Berlin. Carsten, unser Busfahrer erwartete uns bereits, sodass wir sofort nach Hause fahren konnten. Wir waren froh, dass unsere Familien sich über unsere Rückkehr freuten.

    Insgesamt konnten wir, trotz der kurzen Zeit, einige interessante Eindrücke von der litauischen Geschichte und Kultur sowie der Lebensweise der Menschen sammeln. Wir haben Vilnius als eine Stadt erlebt, in der Litauer, Russen und Polen ihre Gäste weltoffen und freundlich empfangen.


  • 18.05.2019 - Hannah MuschalUnsere Sprachreise nach England

    Was hat es auf sich, wenn sich der 11. Jahrgang und 3 Lehrer an einem späten Samstagabend versammeln? Nun, es steht eine Reise an. Dies ist mitunter der naheliegendste Grund für ein solches Treffen.
    Um 22:30 Uhr am Samstag, dem 18.05.2019, fuhr unser Bus in Richtung England los. Ein Bus, bis unters Dach gefüllt mit Gepäck und am Steuer ein sehr kompetenter Busfahrer namens Tony, welcher uns die gesamte Fahrt über begleitete und uns sicher an die verschiedensten Orte brachte. Somit war unter uns wenigstens eine Person, welche den Linksverkehr vollends beherrschte. Nach ca. 10 Stunden Busfahrt durch insgesamt vier Länder war es endlich so weit. Die Grenzkontrolle stand bevor und somit auch unsere letzte Hürde vor dem Übersetzen auf die britische Insel. Nachdem unser Bus durchsucht wurde und wir passieren durften, ging es für uns auf unser schwimmendes Transportmittel. Schon auf der Fahrt von Calais nach Dover kamen wir mit der englischen Sprache in Kontakt, ob im Souvenirshop, bei Starbucks oder am Umtauschschalter. Endlich! Nach 1 ½ Stunden sahen wir die weißen Felsen der englischen Küste am Horizont. Begrüßt wurden wir mit einem tiefblauen Himmel und der britischen Nationalhymne, welche das Feeling perfekt machte. Unser geplanter Zwischenstopp in Rye fiel leider trotz strahlender Sonne ins Wasser, da eine Straßensperrung den Weg abriegelte. Deshalb ging es nach einem geschickten  Wendemanöver auf direktem Weg nach Hastings, wo wir die Stadt erkundeten, uns an den Strand legten und der Ein oder Andere sein erstes Geld für Essen, Kleidung und Souvenirs ausgab. Später holten uns unsere Gasteltern vom Bus ab und brachten uns zu sich nach Hause. In diesen Familien waren wir die Tage unserer Reise untergebracht und lernten das alltägliche Leben der Engländer besser kennen. Nach einer kurzen, aber erholsamen Nacht, saßen wir auch schon wieder im Bus in Richtung Hauptstadt. In London angekommen, stand eine Stadtrundfahrt an. Durch sie erhielten wir alle eine grobe Orientierung, bevor wir dann endlich auf die Millionenstadt losgelassen wurden. Einzelne Gruppen von 3 bis 4 Schülern machten sich nun auf, die Metropole zu erkunden. So lernten wir die Stadt und ihren Charakter auf verschiedenen und vielfältigen Wegen kennen. Unser erster Ausflug nach London endete mit einer Wassertaxifahrt auf der Themse. Der folgende Tag sollte genau so schön und sonnig weitergehen. Zu unserem Glück hatten wir die komplette Woche wunderschönes Wetter auf der doch sonst so nassen Insel. Unser erster Ziel dieses Tages lag 162 Meter über dem Meeresspiegel: „Beachy Head“, so lautete der Name des Ortes, von welchem man eine wundervolle Sicht auf das tiefblaue Wasser des Ärmelkanals und die weiße Klippen hatte. In Brighton, unserem nächsten Halt, besuchten wir gemeinsam das Sea Life. Im Anschluss konnten wir nach Herzenslust unsere freie Zeit für Shopping, Erkundungstouren, Strandzeit oder für den Vergnügungspark nutzen. Am Mittwoch war unser letzter kompletter Tag in England, welcher uns erneut nach London führte. Dort fuhren wir mit der U-Bahn zum "Shakespeares Globe",einem prachtvollen Theater an der Themse. Unsere Besichtigungstour erwies sich als interessanter und sehr lehrreicher Erfolg, was zum großen Teil unserem Tourguide geschuldet war. Doch das Highlight des Tages ließ noch auf sich warten, denn es ging für uns weiter in die Londoner Innenstadt. Unsere Endstation war das  Musical mit dem Titel „Come from away“. Ein Musical, welches sich mit dem 9/11 befasste.  Nach viel Musik und Theater, gepaart mit Gänsehaut und dem ein oder anderen Tränchen, ging es mit der ratternden U-Bahn zurück zur O2-Arena. Der Bus brachte uns nach Hastings, wo wir unsere letzte Nacht verbrachten. Am nächsten Morgen war der Tag der Heimfahrt gekommen. Den Abschluss machte ein kultureller Ausflug zur Canterbury Cathedral. Diese ist der riesige Sitz vom „Primate of all England“ und dem Erzbischof von England. Das Gebäude ist verziert mit vielen alten farbenfrohen Fenstern. Nach zwei Stunden Freizeit und der letzten Möglichkeit eines Einkaufs fuhren wir zur Fähre, um den Heimweg anzutreten. 
    In dieser Woche durften wir eine Menge an Erfahrungen, Wissen, Erinnerungen und prägender Erlebnissen sammeln, weshalb wir im Besonderen die Arbeit einer einzelnen Person würdigen möchten. Ihr haben wir die Zeit voll Unbeschwertheit und Spaß zu verdanken. Wir, der Kursjahrgang 11, möchten uns recht herzlich bei Frau Lazic für die großartige Organisation und das gewaltige Engagement bedanken und ihre Arbeit im hohen Maße würdigen! Auch möchten wir uns bei Frau Krauß, Herrn Sturm und unseren Eltern bedanken, denn nur durch sie wurde uns diese Reise ermöglicht und nur durch sie wurde sie letztendlich so schön, wie sie war.


  • 14.05.2019 - C. Pfannkuch„Wenn die nicht getroffen hätten, hätten wir gewonnen.“ [Howard Wilkinson]

    Bei dem diesjährigen Regionalfinale im Fußball im Rahmen des Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ durften unsere Jungs der WK II zeigen, wie gut sie im Vergleich zu anderen Mannschaften des Harzkreises sind.

    Im ersten Spiel konnte sich Blankenburg mit 2:0 gegen die Favoriten aus Halberstadt durchsetzen. Hochmotiviert begannen unsere Gegner deshalb die Partie. Mit einem weiteren Sieg wären sie für die nächste Runde qualifiziert. Spielerisch auf Augenhöhe zeigten beiden Mannschaften wenig Torchancen, was vor allem an den guten Abwehrspielern auf beiden Seiten lag. Ein Querschläger von einem Abwehrspieler aus Blankenburg aus ca. 20m beendete 10 Minuten vor Schluss leider die Torflaute. Obwohl unsere Jungs sich weiterhin richtig ins Zeug legten und die eine oder andere schöne Passstafette in Richtung gegnerischem 16er ging, kam es unsererseits zu keinem Torerfolg. Auch ein Lattentreffer von Yanik aus einem Freistoß heraus demonstrierte das fehlende Quäntchen Glück. Mit dem 1:0 konnte sich Blankenburg letztlich für das Landesfinale qualifizieren.

    Im zweiten und letzten Spiel gegen Halberstadt ging es letztlich nur noch um Spaß. Trotzdem zeigte unsere Mannschaft eine tolle Abwehrleistung, die nur einmal durchbrochen und schamlos ausgenutzt wurde. Wie im Spiel zuvor drehten die Thalenser anschließend noch einmal richtig auf. Die Torchancen, die teilweise wieder sehr schön herausgespielt wurden, fanden auch dieses Mal jedoch kein erfreuliches Ende. Somit belegten unsere Jungs den 3. Platz von 3 sehr ausgeglichenen Mannschaften.

    Wir bedanken uns bei Ben Rippka, Luca Stein, Rudolf Weinhold, Yanik Trzaska, Bruno Märzke, Ben Wolff, Theo Grebe, Richard Stertz, Aaron Vincentini, Henrik Krause, Adam Richter, Paul Fritsch und Eliah Krüger für ihre große Einsatzbereitschaft und freuen uns auf nächstes Jahr mit hoffentlich spannenden und für uns vielleicht noch erfreulicheren Ergebnissen.


  • 12.04.2019 - M. JurkaTage der Begegnung – Ein kleiner Beitrag zur deutsch-französischen Freundschaft

    Zum zweiten Mal fand in Folge am 12. April 2019 für den Französischkurs Jahrgang 11 und für interessierte Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 10 Unterricht in anderer Form statt: Anlässlich der alljährlich stattfindenden Tage der Begegnung der Gedenkstätte Langenstein Zwieberge ist in diesem Jahr die Familie Leroy (Herr und Frau Leroy und einer ihrer Söhne mit Begleitung) eingeladen worden. Bei Herrn Leroy handelt es sich um den Sohn eines ehemaligen KZ-Häftlings, Félix Leroy, der im KZ Zwieberge ums Leben gekommen und im Krematorium Quedlinburg wie zahlreiche andere Häftlinge verbrannt worden ist.

    Die Schülerinnen und Schüler erhielten damit die Möglichkeit, mit der zweiten und dritten Generation über die damaligen Geschehnisse (soweit bekannt) sowie über die persönlichen Beziehungen und Empfindungen jener zu sprechen.

    Durch diesen Austausch selbst ist ein kleiner Beitrag zur deutsch-französischen Freundschaft geleistet worden.

    Die Schülerinnen und Schüler bedanken sich herzlich bei der Familie Leroy.