20 Jahre Europagymnasium in Thale

Berichte

  • 14.05.2019 - C. Pfannkuch„Wenn die nicht getroffen hätten, hätten wir gewonnen.“ [Howard Wilkinson]

    Bei dem diesjährigen Regionalfinale im Fußball im Rahmen des Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ durften unsere Jungs der WK II zeigen, wie gut sie im Vergleich zu anderen Mannschaften des Harzkreises sind.

    Im ersten Spiel konnte sich Blankenburg mit 2:0 gegen die Favoriten aus Halberstadt durchsetzen. Hochmotiviert begannen unsere Gegner deshalb die Partie. Mit einem weiteren Sieg wären sie für die nächste Runde qualifiziert. Spielerisch auf Augenhöhe zeigten beiden Mannschaften wenig Torchancen, was vor allem an den guten Abwehrspielern auf beiden Seiten lag. Ein Querschläger von einem Abwehrspieler aus Blankenburg aus ca. 20m beendete 10 Minuten vor Schluss leider die Torflaute. Obwohl unsere Jungs sich weiterhin richtig ins Zeug legten und die eine oder andere schöne Passstafette in Richtung gegnerischem 16er ging, kam es unsererseits zu keinem Torerfolg. Auch ein Lattentreffer von Yanik aus einem Freistoß heraus demonstrierte das fehlende Quäntchen Glück. Mit dem 1:0 konnte sich Blankenburg letztlich für das Landesfinale qualifizieren.

    Im zweiten und letzten Spiel gegen Halberstadt ging es letztlich nur noch um Spaß. Trotzdem zeigte unsere Mannschaft eine tolle Abwehrleistung, die nur einmal durchbrochen und schamlos ausgenutzt wurde. Wie im Spiel zuvor drehten die Thalenser anschließend noch einmal richtig auf. Die Torchancen, die teilweise wieder sehr schön herausgespielt wurden, fanden auch dieses Mal jedoch kein erfreuliches Ende. Somit belegten unsere Jungs den 3. Platz von 3 sehr ausgeglichenen Mannschaften.

    Wir bedanken uns bei Ben Rippka, Luca Stein, Rudolf Weinhold, Yanik Trzaska, Bruno Märzke, Ben Wolff, Theo Grebe, Richard Stertz, Aaron Vincentini, Henrik Krause, Adam Richter, Paul Fritsch und Eliah Krüger für ihre große Einsatzbereitschaft und freuen uns auf nächstes Jahr mit hoffentlich spannenden und für uns vielleicht noch erfreulicheren Ergebnissen.


  • 12.04.2019 - M. JurkaTage der Begegnung – Ein kleiner Beitrag zur deutsch-französischen Freundschaft

    Zum zweiten Mal fand in Folge am 12. April 2019 für den Französischkurs Jahrgang 11 und für interessierte Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 10 Unterricht in anderer Form statt: Anlässlich der alljährlich stattfindenden Tage der Begegnung der Gedenkstätte Langenstein Zwieberge ist in diesem Jahr die Familie Leroy (Herr und Frau Leroy und einer ihrer Söhne mit Begleitung) eingeladen worden. Bei Herrn Leroy handelt es sich um den Sohn eines ehemaligen KZ-Häftlings, Félix Leroy, der im KZ Zwieberge ums Leben gekommen und im Krematorium Quedlinburg wie zahlreiche andere Häftlinge verbrannt worden ist.

    Die Schülerinnen und Schüler erhielten damit die Möglichkeit, mit der zweiten und dritten Generation über die damaligen Geschehnisse (soweit bekannt) sowie über die persönlichen Beziehungen und Empfindungen jener zu sprechen.

    Durch diesen Austausch selbst ist ein kleiner Beitrag zur deutsch-französischen Freundschaft geleistet worden.

    Die Schülerinnen und Schüler bedanken sich herzlich bei der Familie Leroy.


  • 05.04.2019 - Carlotta Fuhrmann und Lea RemuhsThalenser Schüler auf Projektfahrt nach Hollabrunn

    Auch dieses Jahr fuhr ein Teil des 9. Jahrgangs im Rahmen des EU-Schüleraustauschs wieder nach Hollabrunn. 5 Tage verbrachten wir im wunderschönen Österreich rund um Hollabrunn. Neben der Projektarbeit zum Thema „Sein & Schein“ hatten wir auch eine coole Zeit mit unseren Austauschschülern.

    Am Sonntag, den 31.03.2019, kamen wir nach einer ca. 10stündigen Busfahrt über Prag bei den Gastfamilien an.

    Am Montagmorgen begannen wir nach einer Begrüßung die Projektarbeit in unterschiedlichen Gruppen und erarbeiteten Beiträge für den Präsentationsabend am Mittwoch. Am Nachmittag ging unser erster Ausflug nach Wien zum Prater. Es machte uns sehr viel Spaß. Auch am Dienstag arbeiteten wir in den Projektgruppen, ehe wir erneut nach Wien fuhren, diesmal zum Bowlen.

    Die Präsentation rückte derweil immer näher, sodass wir am Mittwoch fleißig übten. Nach zwei Durchlaufproben hatten wir noch etwas Freizeit zur freien Gestaltung. In der Präsentation am Abend zum Thema „Sein & Schein“ ging es um einen Wahlkampf um die Präsidentschaft eines fiktiven, neu entdeckten Kontinents. Es wurden unterschiedliche Themen aufgegriffen, zu denen sich die Gruppen als Experten äußerten. So ging es z.B. um den Klimawandel, erneuerbare Energien, die Mondlandung sowie Bild- und Musikbearbeitung. Tanz- und Präsentationsgruppe fassten alle Beiträge in einer oft humorvollen Rahmenhandlung zusammen. Am Ende gab es viel Applaus und alle waren stolz auf das Geleistete.

    Am Donnerstag stand der große Tagesausflug nach Wien auf dem Plan. Dort gingen wir in Form einer Stadtrallye durch die Altstadt und besuchten das Museum der Illusionen und das Haus des Meeres. Der Abend wurde dann gemütlich beisammen verbracht.

    Am nächsten Morgen war es dann soweit, die Rückreise stand an. Unter Tränen und Umarmungen verabschiedeten wir uns von unseren Austauschschülern und Gastfamilien. Nun liegt eine schöne Woche mit vielen tollen Momenten hinter uns, die wir nicht so schnell vergessen werden.

     


  • 27.03.2019 - U. KraußBürgermeisterpokal Fußball - Sieg knapp verpasst

    Am Mittwoch, dem 27.03.2019, fand der dritte und damit letzte Wettkampf um den Pokal des Bürgermeisters in diesem Schuljahr statt. Jetzt waren die Fußballer am Start.

    Dazu versammelten sich 97 Fußballer/innen aus 11 Teams aus den Schulen der Stadt Thale. Mit ihnen reisten natürlich auch ihre Lehrer, Trainer, Eltern, Großeltern und Freunde an. Also schon eine beeindruckende Zuschauerkulisse.

    Gewertet wurde in 3 Altersklassen: Klassen 1+2, Klassen 3+4 und Klassen 5+6. Wir starten in der höchsten Altersklasse und unsere Gegner waren die Sekundarschule Thale Nord und die Freie Ganztagsschule Neinstedt. Im ersten Spiel des Turniers standen wir der Freien Ganztagsschule gegenüber. Dieses Spiel beendeten wir mit einem 1:2, Torschütze war Lukas Küster. Unser zweites Spiel war gegen Thale Nord. Zuerst ging die Sekundarschule in Führung. Aber durch ein Eigentor kam es zum Ausgleich und die Partie nahm noch einmal richtig Fahrt auf. Letztendlich konnten wir das Spiel mit 2:1 für uns verbuchen. Nun warteten wir alle gespannt auf das alles entscheidende Spiel Thale Nord : FGT Neinstedt. Hier machte Thale Nord von Anfang  an Druck und konnte das Spiel mit 2:0 für sich entscheiden. Somit waren alle 3 Mannschaften punktgleich und das Torverhältnis entschied. Thale Nord konnte den Pokal mit nach Hause nehmen und wir freuten uns über einen 2.Platz.

    Bedanken möchte ich mich bei Max Ilgeroth, Louis Maurer, Diego Könnecke, Lucas Küster, Robin Zadow, Marius Diemke, Jennifer Schüler und Kimberly Kanera.


  • 25.03.2019 - C. PfannkuchZwei „Zu- 0- Siege“ beim Zweifelderball- Turnier des Bürgermeisterpokals

    Die 21. Auflage des Bürgermeisterpokals in der Disziplin „Zweifelderball“ stand wieder ganz im Zeichen unserer Mannschaft. Es gelangen mit überragender Leistung zwei „Zu- 0- Siege“, d.h. die Partien wurden vorzeitig beendet, da die gesamte gegnerische Mannschaft plus 3 Leben des Spiekers abgeworfen worden. Aber alles der Reihe nach:

    Im ersten Spiel des Bürgermeisterpokals konnte unsere Auswahl einen klaren Leistungsunterschied demonstrieren: nach nur 3 Minuten waren alle Schüler und Schülerinnen der Sekundarschule Thale Nord abgeworfen. Ben Bosse, Karl Krause, Kilian Deicke, Marlon Bleeck, Klara Winger und Janick Grebenstein überzeugten somit auf ganzer Linie.

    Im zweiten Spiel tauschte Klara mit Wilhelmine Müller und Marlon mit Lennox Perll die Plätze. Gegen die freie Ganztagsschule aus Neinstedt erhielten unsere Vertreter deutlich mehr Gegenwehr. Zwar musste unser Spieker nicht das Spielfeld betreten, trotzdem war es ein offener „Wurfabtausch“. In der vorletzten Spielminute gelang es Ben, das Spiel vorzeitig zu beenden. Somit konnte unsere zweite Aufstellungsvariante ebenfalls souverän den Sieg nach Hause holen.

    Damit konnten wir wiederholt den Titel im Zweifelderball- Turnier im Rahmen des Bürgermeisterpokals der Stadt Thale ergattern – souverän wie bereits die Jahre zuvor.

    Ein großer Dank geht auch an die Jungs und Mädels der 10. Klasse, die freiwillig ihren Nachmittag als Schiedsrichter bestritten.


  • 22.03.2019 - U. KraußSportlichste Schule des Landreises Harz im Schuljahr 2017/2018 - Kleines Gymnasium ganz groß-

    Am Freitag, dem 22. März 2019, fand die 12. Sportlerehrung des KreisSportbundes Harz e.V. in Halberstadt im Festsaal der Sekundarschule „Am Gröpertor“ statt.

    In der Kategorie „Sportlichste Schule“ hatte sich auch unsere Schule beworben. Wertungskriterien waren die Teilnahme am Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“, Ablegen des Deutschen Sportabzeichens, Sport-AGs an der Schule, sportliche Projekte, schulinterne Sportwettkämpfe usw. Da Sport in unserem Schulalltag eine große Rolle spielt, wagten wir dieses Abenteuer.

    Nun erhielten wir die Einladung zur Festveranstaltung und hofften...

    Die Grußworte zur Feierstunde richteten Henning Rühe, der Präsident des Kreissportbundes Harz und der Landrat des Landkreises Harz, Martin Skiebe, an die zahlreich anwesenden Sportler. Geehrt wurden männliche und weibliche Jugendliche, Erwachsene und Mannschaften in olympischen und nichtolympischen Sportarten sowie in der Kategorie Behindertensport.

    Nun wurde es für uns spannend. In der Kategorie weiterführende Schulen wurde unser Gymnasium als Preisträger gekürt. Wir erhielten einen sehr schönen Pokal, einen Rugby und eine Geldprämie, gestiftet vom Bürgermeister der Stadt Thale.  Die Sportlerehrung wurde durch eine Band und die Akrobatikgruppe des SV Hedersleben begleitet. Im Anschluss gab es die Möglichkeit bei einem Imbiss mit anderen Sportlern ins Gespräch zu kommen.

    Dieser Erfolg und diese Anerkennung waren nur möglich durch unsere vielen sportbegeisterten Schüler, unsere engagierten Sportlehren sowie unserer Schulleitung, die diese sportlichen Höhepunkte stets unterstützt.


  • 13.03.2019 - Lutz von ManteuffelBronzemedaille beim Landesfinale

    Am Mittwoch, dem 13.03.2019, fand das diesjährige Landesfinale Handball Jungen in Magdeburg statt. Unsere Jungen der Wettkampfklasse IV hatten sich als Regionalsieger für diesen Höhepunkt qualifiziert. Schon die Teilnahme an diesem Ausscheid muss als Höhepunkt gewertet werden, denn die besten vier Handballmannschaften des Landes Sachsen-Anhalt, einschließlich der gesetzten Mannschaft des Sportgymnasiums, durften ihre Kräfte messen. Mit guter Laune und innerer Anspannung begann unsere Reise morgens um 7.00 Uhr von Thale aus. Einmalig war zudem, dass neben unserer Mannschaft  die Teams aus Blankenburg in der Wettkampfklasse II und aus Quedlinburg in der Wettkampfklasse III sich für dieses Finale qualifiziert hatten. Nach der Eröffnung begannen um 9.30 Uhr die Finalspiele. Im ersten Spiel mussten wir uns mit der Mannschaft aus Osterburg auseinandersetzen. Gekonnt praktizierten die Jungen die vorgeschriebene Manndeckung in der ersten Halbzeit, sodass eine Führung von 10 Toren herausgespielt werden konnte. Nach einer Spielzeit von 2 mal 10 Minuten hieß es am Ende 21:11 für unser Team. 

    Torschützen: Ben (6), Kilian (4), Janik (4), Karl (3), Lenox (2), Marlon (1), Moritz (1).

    Die gesetzte Mannschaft des Sportgymnasiums aus Magdeburg erwartete uns als zweiter Gegner. Konnten wir noch in den ersten Minuten trotz offener Manndeckung mithalten, so zeigte sich doch mit zunehmender Spielzeit die körperliche und technische Überlegenheit der Sportgymnasiasten. So hieß das ernüchternde Ergebnis 8:27. Torschützen: Karl (3), Ben (2), Kilian (1), Janik (1), Moritz (1).

    Für das letzte Spiel war die Mannschaft aus Jessen unser Gegner. Bis zum 3:3 konnten wir das Spiel noch ausgeglichen gestalten. Unerklärlicherweise häuften sich im weiteren Verlauf die technischen Fehler, sodass wir nun ständig einem Rückstand hinterherlaufen mussten. Zu erkennen war auch, dass wir die hohe Niederlage gegen das Sportgymnasiums nicht verkraftet hatten. Mit einem Spielergebnis von 7:17 beendeten wir somit unser Turnier und konnten die Bronzemedaille erkämpfen. Ein Riesenerfolg, wenn man berücksichtigt, dass das drittbeste Handballteam Sachsen- Anhalts aus Thale kommt.

    Torschützen: Kilian (3), Janik (2), Marlon (1), Ben (1).

    Herzerfrischend und tiefgreifend soll an dieser Stelle der Schlachtruf unserer Jungen vor jedem Spiel erwähnt werden: Wir spielen für Herrn Märzke, für unsere Schule und für uns. Mit diesem dritten Platz haben sie ihrem Übungsleiter eine unbeschreibliche Freude bereiten können, die ihm sicherlich bald wieder genesen lässt.


  • 01.03.2019 - LeaGäste aus Hollabrunn und Prag zu Gast am Europagymnasium

    Am Montag, den 25.02.2019, begann unsere EU – Projektwoche mit den Schulen aus Hollabrunn und Prag unter dem Motto „Bares für Rares“. Aber bevor es richtig losging, hatten wir am Montag noch einen ganz normalen Schultag, doch man spürte ab der ersten Minute, wie aufgeregt und voller Vorfreude alle teilnehmenden Schüler waren. Schließlich sollte ab diesem Tag ein Schüler bei einem wohnen, den man zuvor noch nie gesehen hatte und der vielleicht nur in gebrochenem Deutsch sprechen konnte. Natürlich hatten viele von uns vorher mit ihren Austauschpartnern per Handy kommuniziert und versucht sich kennenzulernen, trotzdem waren alle nervös und konnten sich kaum auf den Unterricht konzentrieren. Als dann am Nachmittag der langersehnte Anruf, dass der Bus nun fast da sei, kam, gab es kein Halten mehr. Schüler, Eltern und Lehrer versammelten sich vor der Schule und kurz darauf sahen sie den Bus kommen. Mit zittrigen Knien, aber doch strahlenden Augen begrüßten alle ihre neuen Mitbewohner für diese Woche. Nachdem der Montagabend zum Kennenlernen und ruhigem Ankommen wie im Flug verging, starteten wir am Dienstagmorgen mit vollem Einsatz in die Projektarbeit. Jeder deutsche Schüler wurde vorab in eine Projektgruppe eingeteilt, in der er nun zusammen mit seinem Austauschschüler und den anderen Teilnehmern die jeweiligen Themen ausarbeitete, zum Beispiel beschäftigten sich Gruppen mit Bergbau, römischer Mode, Glasmalerei und vielen anderen interessanten Themen. Doch nicht nur Arbeit stand in dieser Woche auf dem Programm. An den Nachmittagen unternahmen wir Ausflüge durch Thale und den Harz, tobten uns so richtig im Spielemagazin Halberstadt aus und tanzten in der Disco zu cooler Musik. Neben diesen lustigen und abwechslungsreichen Nachmittagen machten uns auch die Arbeitsstunden am Vormittag viel Spaß, denn jeder konnte seine Ideen miteinbringen und sich frei entfalten. Auch wenn die Kommunikation an manchen Stellen etwas schwierig war, war genau diese Herausforderung das Spannende an der Sache. Letztlich hat sich die ganze Arbeit gelohnt, denn am Donnerstagabend war die große Präsentation vor Lehrern, Eltern, Verwandten und Freunden. All die einzelnen Projekte wurden von der Programmgruppe zu einem unterhaltsamen und interessanten „Theaterstück“ zusammengetragen, welches ganz nach dem Vorbild einer Aufzeichnung der „Bares für Rares“ - Show konzipiert war. Nach einem gelungenen Auftritt waren alle Schüler glücklich über den Erfolg und vor allem die beteiligten Lehrer und die Eltern waren sichtlich stolz auf jeden von uns.

    Dass alle in dieser Woche zusammengewachsen sind und sich besser und besser verstanden, merkte man vor allem am letzten Abend. Entsprechend groß war am Samstag die Trauer bei der Verabschiedung. Allerdings war auch die Freude auf das baldige Wiedersehen zu spüren, das am 31.04.2019 stattfinden wird.

    Ich persönlich freue mich schon sehr auf die Woche bei unseren Austauschschülern und kann nur allen jüngeren Schülern empfehlen an diesem Projekt teilzunehmen.


  • 07.02.2019 - C. PfannkuchEs gibt nichts Schöneres als einen Geographiewettbewerb am Morgen

    Sich zur ersten Stunde mit Klimadiagrammen, Gebirgen und anderen geographischen Inhalten auseinanderzusetzen, trauen sich nur die wirklich tapferen Schüler. Am 07.02.2019 stellten sich gleich 47 Wagemutige dieser schweren Aufgabe im alljährlichen Diercke Geographiewettbewerb. In der Altersstufe Klasse 5/6 galt es 10 Fragen rund um Deutschland und den Anfängen des Unterrichtsfaches zu lösen. Insgesamt waren 24 Schüler dieser Altersklasse am Rätseln.

    Für die Klassen 7-10 waren die Aufgaben deutlich anspruchsvoller. Mit insgesamt 20 Fragen rund um Deutschland, Europa und aus aller Welt, sowie Klimadiagrammen und Topographie durften sich insgesamt 20 Teilnehmer auseinandersetzen. Wer sich hierbei gegen alle durchsetzt und somit in der Altersstufe als Schulsieger hervorgeht, qualifiziert sich für die nächste Runde – Die Suche nach dem Bundeslandsieger.

     

    Wir bedanken uns bei allen Schülerinnen und Schülern der Klassen 5- 10 für ihre Teilnahme. 


  • 06.02.2019 - C. PfannkuchHerber Dämpfer im „Turnier der Tausend“ in Halberstadt

    Beim diesjährigen Fußballturnier der 9. Klassen in Halberstadt mussten wir mit einer stark ersatzgeschwächten Mannschaft antreten. Gleich drei kurzfristige Absagen zwangen uns zum Umdisponieren. Ben Rippka, Till Bosse, Theo Grebe, Ben Wolff, Bruno Märzke, Paul Fritsch und Luca Stein versuchten ein möglichst gutes Turnier zu spielen. Doch bereits im ersten Spiel verletzte sich letztgenannter Spieler so sehr, dass er nicht mehr weiter Leistung bringen konnte. Somit blieb für insgesamt vier Partien á 10 Minuten genau ein Wechselspieler.

    Das hohe Tempo und die spielstarken Gegner forderten schnell Tribut. Obwohl das erste Spiel gegen die Sekundarschule „Walter Gemm“ Halberstadt mit 1:0 gewonnen wurde, mussten wir uns in den nächsten Spielen gegen die Sekundarschule „Thomas Mann“ Dardesheim, das Gymnasium „Käthe Kollwitz“ Halberstadt, die Sekundarschule „Walter Gemm“ Halberstadt und das Gerhart-Hauptmann-Gymnasium mit jeweils einem Tor und mehreren Gegentoren geschlagen geben.

    Dementsprechend brachten uns die 3 Punkte mit einem Torverhältnis von 4:11 den 5. Platz der Vorrunde ein. Platz 4 und 3 hatten allerdings auch immer nur ein Spiel gewonnen, sodass nur das Torverhältnis entscheidend war. Die beiden vorderen Plätze konnten sich mit 11 bzw. 12 Punkten aus vier Spielen für die anschließende Endrunde qualifizieren.

    Nichtsdestotrotz haben unsere Fußballer teilweise sehr gute technische Finesse bewiesen und sich einige wirklich gute Chancen erspielen können. Meist scheiterten sie dann an den ebenso starken Torwarten. Aufgrund des überraschend hohen spielerischen Niveaus aller Mannschaften ist der 5. Platz überhaupt nicht abzuwerten. Im kommenden Jahr werden unsere Jungs sicher wieder alles in die Waagschale werfen und vielleicht die Endrunde fußballerisch aufmischen.